Dienstmädchen Heute

Die modernen Dienstmädchen des einundzwanzigsten Jahrhunderts leben in der Regel nicht mehr mit dem Hausbesitzer unter einem Dach, wie dies früher der Fall war. Gewöhnlich arbeitet er oder sie für eine Firma, die den Kontakt zwischen Kunde und Dienstmädchen herstellt und sogar bei Bedarf das Dienstmädchen zum Kunde bringt und auch wieder abholt. Der Besuch einer Haushaltskraft kann zwischen zwei und sechs Stunden dauern, je nach Größe der Wohnung und Art der Dienstleistungen, die vom Kunden gewünscht werden.

Beim ersten Besuch eines Dienstmädchens in einem Haushalt, wird er oder sie eine primäre Grundreinigung des gesamten Haushaltes durchführen, die deutlich länger als die üblichen Reinigungsarbeiten dauern wird. Viele Unternehmen werden voraussichtlich zwei Dienstmädchen in den entsprechenden Haushalt beauftragen, um diese erste Aufgabe zu erfüllen, da es weitaus mehr an Arbeit und Sorgfalt erfordert. Dazu gehören eine intensive Grundreinigung der Fliesen in Bad und WC, sowie der Böden in Bädern und Küche, da es oft der Fall ist, dass diese über viele Jahre hinweg nicht gründlich gereinigt wurden. Diese Arbeiten gehören zu den typischen Arbeiten eines Dienstmädchens.

Nach dem ersten Besuch eines Dienstmädchens wird in der Regel erwartet, dass Arbeiten wie Staubsaugen, Putzen, Staubwischen, Fenster und Spiegel putzen und das Reinigen der Bäder verrichtet werden. Zu den zusätzlichen Arbeitsaufgaben eines Dienstmädchens können auch auf Wunsch des Kunden das Wäsche waschen, Zusammenlegen der Wäsche und das Bügeln, sowie die Erledigung des Abwaschs und die Reinigung der Küche und aller Haushaltsgeräte gehören. Von Dienstmädchen wird in der Regel nicht erwartet, dass sie die Haushaltsführung des Kunden organisieren. Vielmehr ist es üblich, dass der Kunde dem Dienstmädchen bereits vor dem Besuch alle Bereiche, die gereinigt werden sollen, zugängig macht. In Einzelfällen kann es nach Absprache zwischen Kunde und Dienstmädchen auch zu einer Erweiterung der Dienstaufgaben führen, wie z.B. das Aufräumen der Kleiderschränke oder Kommoden