Dienstmädchen in der Geschichte

Dienstmädchen 1908
Das Dienstmädchen oder Magd hatte viele Aufgaben im Laufe der Geschichte zu verrichten, obwohl sie zwar am unteren Ende der sozialen Leiter zu finden war, war ihre Arbeit sehr wichtig für den reibungslosen Ablauf eines Haushaltes. Während die Löhne erheblich geringer waren, genoss sie in der Regel freie Unterkunft und Verpflegung. Viele Haushalte hatten nur eine Magd, die verschiedene Aufgaben wie Putzen, Kochen, Kinderbetreuung und allgemeine Hausarbeiten erledigte. Größere Haushalte waren in der Lage, mehrere Mägde zu beschäftigen. Es gab verschiedene Arten von Mägden, wobei jede einen unterschiedlichen sozialen Status hatte, und auch verschiedenen Personen unterstellt war.

Die Zofe war die leitende Magd des Hauses und war nur der Dame des Hauses unterstellt. Sie hatte einen höheren sozialen Status als die anderen Mägde und erhielt einen höheren Lohn. Sie war verantwortlich für die Damenkleidung und galt als Näherin und Friseurin der Dame des Hauses.

Der Koch hatte eine Küchenmagd und eine Spülmagd, die in der Küche zu halfen. Die Küchenmagd war direkt dem Koch unterstellt und hatte die Möglichkeit, ihm zu assistieren, unter der Voraussetzung, dass sie über genügend Erfahrung verfügte. Die Spülmagd war direkt der Küchenmagd unterstellt und war und war verantwortlich für die Reinigung der Küche, der Bodenbeläge, Töpfe und Pfannen, Herde und Spülen zuständig. Sie war in der Regel mit dem niedrigsten Rang aller Dienstmädchen im Haushalt versehen.

Dienstmädchen beim Bügeln
Zu den zusätzliche Mägden gehörten die Stubenmädchen, die den Salon gepflegt; das Zimmermädchen das im Haushalt für das Wäsche Waschen, Einkaufen, die Tierversorgung und für allgemeine Reinigungsarbeiten zuständig war und das Kindermädchen, dessen Aufgabe es war, das Kinderzimmer sauber zu halten. Es war direkt der Nanny oder der Kinderfrau unterstellt.