Reinigungskraft in öffentlichen Gebäuden

Das Reinigen als Reinigungskraft oder die Arbeit eines Hausmeisters in öffentlichen Gebäuden umfasst in der Regel eine Ausbildung am Arbeitsplatz. Meist werden interne Ausbildungsgruppen gebildet, in denen die nötigen Kenntnisse vermittelt werden, wie z.B. das Verwenden der richtigen Chemikalien und Reinigungsmittel im einzelnen Arbeitsbereich.

Die Ausbildung wird von den Vorgesetzten des Mitarbeiters übernommen, die häufig von erfahrenen Mitarbeitern unterstützt werden. Den neuen Mitarbeitern wird unter Anleitung vermittelt, welche Kenntnisse für eine effektive Gebäudereinigung notwendig sind. Der Unterricht umfasst die ordnungsgemäße Verwendung der unterschiedlichen Reinigungsmittel und Geräte, sowie ein fundierte Einweisung in die spezielle Sicherheits-Ausstattung, die den Arbeitnehmer vor gefährlichen Chemikalien schützt um mögliche Unfälle zu vermeiden.

Den Mitarbeitern werden Sicherheitshinweise zur Verfügung gestellt, die die chemische Zusammensetzung und Anwendungsmöglichkeiten der zur Verfügung stehenden Putzmittel beinhalten. Diese Informationsblätter umfassen auch Hinweise welche Maßnahmen im Falle einer Vergiftung oder Kontakt mit einer giftigen Substanz zu ergreifen sind. Diese Sicherheitshinweise sind notwendig um den Arbeitnehmer vor möglichen Gesundheitsrisiken zu schützen und einen sicheren Arbeitsplatz zu gewährleisten.

Weiterhin werden regelmäßige Schulungen durch Aufsichtsbehörden oder Gastdozenten absolviert, um die Arbeitnehmer über neue Reinigungsmittel und Reinigungsgeräte zu unterrichten. So bleibt die Reinigungskraft immer auf dem neuesten Stand und ist jederzeit mit der Handhabung neuer Techniken, Reinigungsgeräten und Reinigungsmitteln.

Personen, die in diesem Bereich eine Karriere starten möchten, z. B. als Supervisor oder Geschäftsführer benötigen zusätzliche Schulungen und Abschlüsse um erfolgreich zu sein.